Traditionelles Eigrom von Prinz Karneval
Münchenreuther beenden Kehraus mit Begräbnis
(Begraben des Prinz Karneval)

Fosnat eigrom
Archivbild (Foto: Georg Koch) - Hier hielt noch Konrad Heindl die "Trauerfeier" ab.



Münchenreuth. Makaber und feierlich zugleich ist das Spektakel, wenn am Faschingsdienstag um Mitternacht der Fasching beim Schlüsselclub Münchenreuth eigrom wird. Traditionell bildet das Begräbnis von Prinz Karneval um Punkt 0:00 Uhr das Ende des Kehraus im alten Schulhaus auf dem Dorfplatz.

Nach den Feierstunden auf dem Umzug und beim Kehraus mit Zu(t)dritt, wurde Prinz Karneval auch dieses Jahr wieder um Punkt 0:00 Uhr zu Grabe getragen und so das Ende der Fosnat signalisiert. Dabei verabschiedeten sich die Faschingsgäste im Rahmen einer "nachgespielten Beerdigungsprozession" vom lustigen Gesellen und läuteten damit die beginnende Fastenzeit ein.

Begraben wird meistens der fröhlichste Faschingsnarr von allen. Dieser oder diese wird im Laufe des Abends durch den Kulturattaché Florian Zinnecker in einem aufwendigem "Castingverfahren" ausgewählt. Zur Belohnung hat der Faschingsnarr dann an diesem Abend die "Zeche frei", um sich auf die besondere Rolle als "Prinz Karneval" einzustimmen. Eingehüllt in einem Plastiksack und mit einer Maske wird der Prinz dann in einem Sautrog in den Saal getragen. Jungbläser der Bauernkapelle Münchenreuth begleiten die "Zeremonie" musikalisch, während die versammelte Trauergemeinde heulend dem lustigen Gesellen nachweint, weil jetzt die Fastenzeit folgt.

Fosnat-Eigrom

"Groman ei oder groman niad ei?"
Ein Faschingspfarrer leitet das Prozedere. In den letzten knapp 20 Jahren hatte dieses Amt Schlüsselclub-Vorstand Walter Heindl inne, der dies von seinem Bruder Konrad einst übernommen hatte. Dieses Jahr fungierte erstmals Tobias Grillmeier als Faschingsprediger. Der Faschingspfarrer lässt dabei noch einmal die Schandtaten im Stiftland Revue passieren und fordert karnevalistisch um Vergebung der Faschingssünden. Die Trauergemeinde wird dabei stets gefragt, mit "Groman ei oder groman niad ei?", die dann antwortet mit "Groman ei der stinkt ja scho!". "Graben wir ihn ein, oder graben wir ihn nicht ein?" "Wir graben ihn ein, der stinkt ja schon" - so die hochdeutsche Übersetzung des Zweiklangs.

Mit dem Begräbnis endete auch der Fasching um kurz nach 0:00 Uhr in Münchenreuth. Mit diesem Zeitpunkt werden traditionell alle Feierlichkeiten beendet, der Saal verlassen und die Faschingszeit ruht dann wieder bis um 11.11.

Aschermittwoch

Prinz Karneval
Auch am Aschermittwoch trauert der Elferrat noch um den Prinzen Karneval

Schlüsselclub Münchenreuth