Münchenreuther Wagenbauer rüsten sich für Faschingszug

Wagenbau beim Schmied für Faschingszug 2014
Ein Teil des Bautrupps mit den Beschriftern von links: Konrad Wifling, Berthold Hübner, Markus Brandl, Ernstberger Andreas, Peter Hausner, Stefan Hübner, Tobias Männer und Sebastian Kick. Auf dem Wagen: Reinhard Zintl.

Münchenreuth. Die Münchenreuther sind bei den Vorbereitungen zum 42. Faschingszug im Kappldorf schon weit fortgeschritten, wie auch das Bild vom Bau eines Themenwagens zeigt. Das Bild zeigt die Wagenbauer beim "Schmied" in Münchenreuth bei ihren diesjährigen Vorbereitungen.

Seit mehreren Jahren ein eingeschworener Haufen
Das Bild zeigt den "Bautrupp" um den Verantwortlichen Andreas Ernstberger (kniend vorne). Ernstberger ist gemeinsam mit Anton Zintl seit knapp einem Jahrzehnt für den Bau eines Themenwagens zuständig. "Erst haben wir nur mit einer Fußgruppe angefangen, aber dann musste es schon ein Wagen sein." Seit dem werkeln die beiden und ihre Helfer an einem Themenwagen. Der Wagen wird seit einigen Jahren auf dem Hof von Reinhard Zintl in Münchenreuth hergerichtet. Zintl meinte: "Des gehört in Münchenreuth einfach dazu. Außerdem wurde ja beim Schmied schon immer ein Wagen gebaut." In der früheren Schmiede von Münchenreuth wurde dabei auch schon so manches Meisterwerk fabriziert. So wurde beispielsweise in den 1980er Jahren einmal ein Bulldog umgebaut, der dann die letzte Lok auf der Bahnstrecke Mitterteich-Waldsassen-Eger darstellte. Dieses Jahr wird beim Schmied etwas rund um eine Hausrenovierung dargestellt. Was genau passiert ist, bleibt natürlich bis Dienstag noch geheim. Details dazu können dann im Michareither Fosnatbladl nachgelesen werden.
Die Geselligkeit darf bei den Wagenbauern auch nicht zu kurz kommen. Seit mehr als vier Wochen wird hier gebaut. Jeden Samstag wird dann zu Mittag gemeinsam gegrillt. "Dieses Jahr hat wenigstens das Wetter gepasst, sonst mussten wir immer bei Minusgraden grillen", meinte Sebastian Kick als einer der Helfer. Wer aber mal nicht kann, muss dann immer Getränke oder eine Brotzeit spendieren.
Beim Schmied ist auch noch ein zweiter Bautrupp untergebracht. Dabei kümmern sich Helmut Dostler und Sebastian Kick als Verantwortliche für den Bau des Mottowagens, mit dem die Schlüsselcluberer beim eigenen Faschingszug und in Tirschenreuth mitfahren. Hierbei wird sich dieses Jahr dem Thema "Schlammschlacht im Wahlkampf" gewidmet (wir berichteten).

Elferrat arbeitet Themen für Darstellung aus
Im Elferrat werden immer die Themen für die Wägen und Fußgruppen ausgearbeitet. Hier sammeln die Mitglieder über das ganze Jahr über "Spassetteln", Narrenstücke und Missgeschicke im Stiftland. In mehreren Sitzungen wird dabei auch immer die Darstellung analysiert und Vorschläge für die Umsetzung ausgearbeitet. "Das wichtigste ist, dass es die Zuschauer auch gleich verstehen", meint dazu Ernstberger, der auch im Elferrat aktiv ist. So fällt dann vielleicht auch mal ein Thema durch den "Faschingsfilter", wenn man dies nicht entsprechend rüberbringen kann. Nach der Themenausarbeitung geht es dann an die Vergabe der Themen an die Bautrupps, die sich dann selbst nochmal Gedanken für die weitere Umsetzung und Detailplanung machen.

Wagenbeschrifter wieder unterwegs
Die Wagenbeschrifter Berthold und Stefan Hübner sowie Konrad Wifling kümmern sich dann um das Anbringen der Reime an den Seitenwänden, die die Themen nochmals "närrisch" aufgreifen. Sie sind die nächsten Tage auch wieder im Kappldorf unterwegs, bevor es dann am Faschingsdienstag um 14.00h wieder so weit ist. Hier heißt es dann "Micharath Helau" und man kann auch alle komplett fertig gestellten Wägen bewundern.

Schlüsselclub Münchenreuth