Münchenreuther Wagenbauer rüsten sich für Faschingszug

Faschingswagen beim Ernstberger
Ein Teil des Bautrupps von vorne links: Josef und Patrick Ernstberger. (Klicken zum Vergrößern)

Wagenbauer schon in Endphase
Münchenreuth. Die Schlüsselcluberer sind bei den Vorbereitungen zum 44. Faschingszug im Kappldorf schon weit fortgeschritten. Auf dem Bild sind die Wagenbauer auf dem "Daitzn-Hof" in Münchenreuth bei ihren diesjährigen Vorbereitungen.

Bautrupp voll im Einsatz
Das Bild zeigt den "Bautrupp" um den "Bauleiter" Patrick Ernstberger (vordere Reihe, zweiter von links). Ernstberger hat dabei vor einigen Jahren die Verantwortung für den Bau eines Faschingswagens auf dem Hof von seinem Onkel Emmeran Ernstberger übernommen. Gewerkelt wird dabei in Stodl auf dem "Daitzn-Hof". Unterstützt wird er u.a. den Mitgliedern der Landjugend Münchenreuth. Mit dabei ist auch sein Vater Josef Ernstberger, der als Ratgeber und Helfer tatkräftig zur Seite steht. Josef Ernstberger war vorher jahrzehntelang selbst für einen Wagenbau verantwortlich. Hier war u.a. beim Bau des Kinderwagens persönlich engagiert. Die Bauarbeiten erfolgen dabei in Arbeitsteilung: Die Männer kümmern sich um die schwereren handwerklichen Arbeiten, während sich die Damen um die Details, Verzierungen und Malerarbeiten kümmern. "In der Fosnat geht’s immer rund bei uns", meinte Patrick Ernstberger und dachte dabei auch noch and die zweite und dritte Baustelle auf dem Daitzn-Hof. Sein Bruder Norbert und die Landjugend richten nämlich auch noch für weitere Fußgruppen dort mit her.
Was aber genau dargestellt wird, bleibt natürlich bis Dienstag noch geheim. Details dazu können dann im Michareither Fosnatbladl nachgelesen werden. Eines wurde jedoch schon verraten. Die Geselligkeit darf bei den Münchenreuther Wagenbauern und der Landjugend auch grundsätzlich nicht zu kurz kommen. Seit mehreren Wochen wird gebaut. Wenn das Wetter passt, dann wird auch mittags gemeinsam gegrillt. "Des muss schon sein", meinten die Helfer unisono.

Kinder und Narren sagen die Wahrheit
Im Elferrat werden die Themen für die Wägen und Fußgruppen ausgearbeitet. Hier sammeln die Mitglieder über das ganze Jahr über Narrenstücke im Stiftland. In mehreren Sitzungen werden Vorschläge für die Umsetzung ausgearbeitet. Unter dem Motto "Kleine Kinder und Narren sagen die Wahrheit" (wir berichteten) wollen die Schlüsselcluberer wieder Narrenstücke darstellen. Nach der Themenausarbeitung im Elferrat geht es dann an die Vergabe der Themen an die Bautrupps, die sich dann selbst nochmal Gedanken für die weitere Umsetzung und Detailplanung machen. "Wichtig ist, dass die Leute es verstehen", meint dazu Ernstberger, der auch im Elferrat aktiv ist und die Schlüsselcluberer auch schon als Prinz angeführt hatte.
Faschingspräsident Alexander Hübner zeigte sich mit dem "Baufortschritt" sehr zufrieden. "Eine Supertruppe! Alles im Plan und alle machen wieder toll mit." Hübner freut sich insbesondere, dass viele so gut zusammenlangen und jeder sich einbringt, ob beim Wagenbau, Gardetanz oder Helfer beim Faschingszug. "Der Zusammenhalt ist echt klasse!" Hübner ist die nächsten Tage wieder im und rund um das Kappldorf auf den Faschingsbaustellen unterwegs, bevor es dann am Faschingsdienstag um 14.00h wieder so weit ist. Hier heißt es dann "Micharath Helau" und man kann auch alle komplett fertiggebauten Wägen bewundern.

Schlüsselclub Münchenreuth