Nicole I. und Martin II. regieren Michareither Narrenvolk

Prinzessin Nicole I. und Prinz Martin II.
Prinzessin Nicole I. und Prinz Martin II. (Klicken zum Vergrößern)

Am Faschingsdienstag, den 9. Februar schallt es im Kappldorf zum 44. Jubiläumsumzug "Micharath Helau”. Mit ihrer Lieblichkeit Nicole I. und seiner Tollität Martin II. übernimmt ein musikalisches Prinzenpaar die Regentschaft für die fünfte Jahreszeit. Die beiden Hobbymusiker, im richtigen Leben heißen sie Nicole Ernstberger und Martin Betzl, stehen dieses Jahr an der Spitze der Schlüsselcluberer. Beim Faschingszug wollen die Hoheiten auch auf dem Prinzenwagen und in der Bütt ihre Musikinstrumente "narrisch" erklingen lassen. "Mit Pauken und Trompeten", soll das 44-jährige Jubiläum gefeiert werden, so Schlüsselclub-Vorstand Walter Heindl.

Lokale Themen seit 44 Jahren der Hit
Der Münchenreuther Faschingszug zeichnet sich dadurch aus, dass vor allem lokale Gegebenheiten dargestellt werden. Dabei wird regelrecht ein "Theater" auf jedem Wagen gespielt. Bereits beim ersten Faschingszug 1972 hat man so den damaligen Waldsassner Bürgermeister Franz Fischer "aufe’gschossen". Als Fischer angelte sich dieser die umliegenden Gemeinden. Klassiker der letzten 44 Jahren waren auch das Sibyllenbad, die Waldsassner Umgehungsstraße und natürlich die vielen Geschichten aus Konnersreuth. Um welche regionalen Narreteien es sich dieses Jahr handelt, bleibt natürlich wieder bis zum Schluss geheim. Falls sich noch Faschingsnarren für den Faschingszug anmelden wollen, so können sie dies per E-Mail unter faschingszug@gmx.de tun.

Faschingsgaudi mit Zelt auf dem Dorfplatz – Begrüßung der Gruppen
Bereits vor dem Umzug wird der Dorfplatz zur großen Partymeile umgewandelt. In der Faschingsbar im beheizten Festzelt können sich die Ersten schon ab 12.30h für den Fosnatzug aufwärmen. Zudem werden u.a. Kaffee, Kuchen, Bratwürste und Glühwein angeboten. Um 14.00h setzt sich der Faschingszug im oberen Dorf in Bewegung. Nach dem Umzug begrüßen Faschingspräsident Alexander Hübner und Büttenredner Martin Hecht die teilnehmenden Gruppen auf dem Dorfplatz. Gespannt sein darf man dabei auch wieder auf die Tänze der drei Schlüsselclubgarden. Die Politiker der umliegenden Gemeinden bekommen dann für ihre Schandtaten (oder die in ihrer Gemeinde) in der Bütt ihr "Fett weg". Im Anschluss geht es "feuchtfröhlich" im Partyzelt und im alten Schulhaus weiter.

Mit dem Bus auf den Zug: "Der mim Board foard"
Bei der Themensammlung hatte Schriftführer Stefan Hübner mit seinen Notizen ganz schön zu tun, um die "Spassetteln der Stiftländer Nachbarn" in ihren Geheft festzuhalten. Die Zuschauer dürfen sich auf so manch Vergessenes und Heiteres freuen. Die Elferräte hatten wieder das ganze Jahr über Themen gesammelt und alle ihre Notizen aus den vergangenen Monaten dabei. Wie diese Themen bei den Faschingswagen dargestellt werden, darum kümmert sich der Elferrat in weiteren Sitzungen. Details bleiben aber das Geheimnis der Schlüsselcluberer - bis zur letzten Minute, bis es dann am Faschingsdienstag, den 9. Februar um 14.00h wieder heißt "Micharath Helau".

Erster Höhepunkt der Saison am Samstag
Erstmals fährt auch "Der mim Board" mit Bussen zum Zug. Für 2 Euro kann man u.a. aus Tirschenreuth (12.30h, ZOB), Mitterteich (12.55h, unterer Markt), Konnersreuth (13.09h, Waldsassner Straße), Kondrau (12.59h, Hauptstraße) und Waldsassen (13.03h, Busparkplatz) ins Kappldorf fahren. Der genaue Fahrplan und weitere Haltestellen werden auch auf www.sc-muenchenreuth.de veröffentlicht. Nach dem Zug und um 18.30h gibt es Rückfahrmöglichkeiten. Parkplätze stehen im Dorf, auf der Kappl, auf der Zufahrtsstraße von der Kappl nach Münchenreuth sowie auf der Verbindungsstraße zwischen Münchenreuth und Pechtnersreuth zur Verfügung. Behindertenparkplätze werden gesondert ausgeschildert. Aus Sicherheitsgründen wird die Zufahrt zum Dorf ab 13.15h gesperrt sein.

Schlüsselclub Münchenreuth