Münchenreuther für "43. Michareither Fosnatzug" am Faschingsdienstag gerüstet - Volles Programm auf dem Dorfplatz

Münchenreuther Elferrat, Garde und Prinzenpaar
Foto: Bernhard Eckstein.
Prinzenpaar Rebecca I. und Christopher I. mit Elferrat, Gardetrainerin Barbara Kraus sowie den zwei Münchenreuther Garden (Klicken zum Vergrößern)


Münchenreuth. Närrisches Treiben und Heiterkeit sind für den "43. Michareither Fosnatzug" am Dienstag vorprogrammiert. Die Münchenreuther sind für den Ausnahmezustand bestens gerüstet. Der Schlüsselclub um Vorsitzenden Walter Heindl und die Faschingspräsidenten Alexander Hübner und Christian Betzl haben kurz vor dem Umzug "alles im Griff auf dem Narrenschiff".

Startschuss um 14 Uhr
Pünktlich um 14 Uhr wird sich der Faschingszug im oberen Dorf in Bewegung setzen. Das Prinzenpaar Rebecca I. (Rebecca Ernstberger) und Christopher I. (Christopher Ernstberger) wird das närrische Volk mit lautem "Micharath Helau" begrüßen. Mit dabei sein werden 20 Wagen und 20 Fußgruppen, darunter auch die "Tursiana" aus der Tirschenreuth. Die Wagen und Gruppen werden dabei größtenteils von den Münchenreuthern selbst gestellt. Musikalisch geben die Bauernkapelle Münchenreuth, die Stadtkapelle Waldsassen und die Stiftländer Blasmusik den Ton an. Beim Zug verteilen die Narren neben Bonbon, Schokolade, Lollis, Poppcorn etc. auch Spenden von verschiedenen Firmen: Von der Bäckerei Rosner kommen kostenlose Brezen, Metzgerei Friedl beteiligt sich mit Wiener, Zoigl "Am Eck" und Ziegler-Brauerei spenden Freibier, Netto-Markendiscount stiftete Zuckerschiffchen, die Raiffeisenbank und die Sparkasse übergaben Bonbons und Luftballons.

Themen gut ausgebaut
Unter dem Motto "Themen gut ausgebaut" haben sich die Schlüsselcluberer dieses Jahr als Bauarbeiter nochmals besonders angestrengt beim Faschingswagenbau. Über Wochen hinweg wurde auf den Bauernhöfen und Garagen im und rund um das Kappldorf an der Darstellung mancher Narrenstücke gefeilt. Welche Luftschlösser ein Bürgermeister plant zu bauen, welcher Narr "Mist gebaut" hat, welche Dauerbaustellen es bei öffentlichen Einrichtungen gab, die nun auf dem Münchenreuther Faschingszug nachgebaut werden, bleibt bis zum Startschuss geheim. Die besondere "Baukunst" am Michareither Fosnatzug ist, dass ausschließlich regionale Themen aus dem Stiftland dargestellt werden. Wer mit der einen oder anderen Darstellung auf den Faschingswagen nicht gleich etwas anfangen kann, braucht nur einen Blick in die Begleitbroschüre werfen.
Das "Michareither Fosnatbladl" erhält man gegen eine "freiwillige Spende" am Ortseingang. Hierin werden alle dargestellten Themen noch mal mit der Faschingsbrille "spitzbübisch" beleuchtet.

Faschingsgaudi auf dem Dorfplatz
Auf dem Dorfplatz wird zum ersten Mal ein beheiztes Festzelt aufgestellt. Bereits ab 12.30 Uhr können sich die Besucher an den Glühwein-, Bier- und Bratwurstständen und in der Faschingsbar auf dem Dorfplatz aufwärmen. Nachdem sich der Zug um 14 Uhr vom oberen bis ins untere Dorf und zurück zur Dorfmitte bewegt hat, wird Hübner zusammen mit dem Büttenredner Martin Hecht die Gruppen auf dem Dorfplatz begrüßen und die dargestellten Themen kurz erläutern.
Ihre Lieblichkeit Rebecca I. und seine Tollitätt Christopher I. überreichen dann in der Bütt handgemalte Prozellanorden an verdiente Faschingsnarren und Politprominenz. Büttenredener Martin Humml wird dann auch kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn er in seiner gewohnt spitzen und lustigen Art über die Narreteien berichten wird. Die zwei Garden werden die Besucher zudem mit ihren Tänzen erfreuen, die von Prinzessin Rebecca sowie Barbara Kraus trainiert wurden.
Nach der Gaudi in der Bütt, geht es an der Bar im beheizten Zelt und im Vereinsheim weiter rund. Abends spielt dann Fred Stingl zum Kehraus im Vereinsheim. Eintritt ist jeweils frei.

Parkplätze auf den Zufahrtsstraßen
Parkplätze stehen bis 13.15h im Dorf zur Verfügung. Danach werden die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei die Zufahrt zum Dorf aus Sicherheitsgründen absperren. Parkplatzeinweiser sind dann vor Ort, um einen reibungslosen Ablauf bei dem Parken auf der Straße zwischen der Kappl und Münchenreuth, auf den Parkplätzen bei der Kapplkirche sowie an der Verbindungsstraße zwischen Münchenreuth und Pechtnersreuth zu gewährleisten. Im unteren Dorf ist dieses Jahr zudem ein gesonderter Behindertenparkplatz ausgewiesen, der am besten über den unteren Ortseingang zu erreichen ist. Auf der Straße zwischen Schirnding und Waldsassen ist das Parken wegen des Schwerlastverkehrs untersagt.
Mehr zum Thema "Parken" in Münchenreuth gibts hier: Parksituation

Schlüsselclub Münchenreuth