Münchenreuther Faschingsauftakt fällt aus - Rathaus Waldsassen verschlossen

Erste Elferratssitzung für Faschingszug 2018


Waldsassen. Während beispielweise in Tirschenreuth, Mähring oder Mitterteich erfolgreich die Rathäuser gestürmt wurden, stand der Schlüsselclub Münchenreuth am vergangenen Samstag vor verschlossenen Türen. Pünktlich am 11.11 um 11.11h fand sich die Faschingsgesellschaft vor dem Waldsassner Rathaus ein. Die Schlüsselcluberer wollten mit einem Sturm auf das Rathaus die Regentschaft über die Klosterstadt für die 5. Jahreszeit erobern und den Schlüssel in Empfang nehmen. Jedoch war dies vergebens. Keiner wollte den Jecken die Türen öffnen. So standen die Schlüsselcluberer mit Prinzenpaar Barbara I. und Christopher I. im Regen auf dem Basilikaplatz. Auch mit einem dreifachen „Micharath Helau“ tat sich nichts hinter der Pforte.

Hofnarr David Wifling vermutete, dass Bürgermeister Bernd Sommer aufgrund der Geschwindigkeitsbegrenzung von 30kmh im Stadtgebiet wohl nicht rechtzeitig kommen konnte. Büttenredner Martin Hecht ergänzte, den zweiten Bürgermeister Karl-Heinz Hoyer auf einem Traktor gesehen zu haben, wie er wieder versucht hat den Verkehr in Waldsassen lahmzulegen. „Doa kummst ja nimmer durch“. Ein vorbeikommender Stadtmitarbeiter wies die Elferräte darauf hin, dass ein Schlüssel für das Rathaus auf dem Baucontainer hinterlegt sei. Die Schlüsselcluberer fanden hier aber nur einen Kasten Bier. Er empfahl dann, es mal in der Außenstelle in der Sparkasse zu versuchen.

Ein Sturm auf die aktuellen Büros wollten die Schlüsselcluberer dann doch nicht unternehmen. „Da sperren Sie uns wegen Banküberfall ein“, gab Vorstand Walter Heindl zu bedenken. Präsident Alexander Hübner war sich ziemlich sicher, mit Bürgermeister Bernd Sommer die Schlüsselübergabe letztes Jahr nach dem Faschingszug in der Bar bei mehreren Schnaps ausgemacht zu haben. Das Waldsassner Bernsteinzimmer – oder wie es inoffiziell heißt „Bernd-sei-Zimmer“ – sollte besichtigt werden. „Einer von uns beiden muss da wohl was falsch verstanden haben. Ganz genau weiß ich das auch nicht mehr“, war sich Hübner dann selbst nicht mehr sicher.

Passanten verwechseln Prinzen- mit Brautpaar
Als vorbeikommende Passanten das Prinzenpaar bemitleideten, dass Sie sich aber ein schlechtes Wetter für ihre Trauung ausgesucht haben und ob denn die Herren und Damen Spalier stehen, war auch den letzten klar, dass Waldsassen wenig mit Fasching am Hut hat. Darauf entschieden sich die Schlüsselcluberer wieder von Dannen zu ziehen und fuhren ins Gasthaus Rosner auf die Kappl, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Dort übergab Kapplwirtin Yvonne Rosner den Schlüsselcluberer ersatzweiße symbolisch einen Gabelschlüssel (das Markensymbol des Schlüsselclubs) und die Elferräte stießen gemeinsam mit dem Prinzenpaar auf den verkorksten Start in die 46. Faschingssession an. „Das wird schon wieder bis Faschingsdienstag“, waren sich die Elferräte dann einig und sie werden sich wieder anstrengen, viele Schandtaten aus dem Stiftland aufzudecken.

Schlüsselclub Münchenreuth